Adressprüfungen ein Bericht zum Thema Adressprüfungen

Wofür sind Adressprüfungen notwendig?

Wichtig sind Adressprüfungen zunehmend vor Vermietungen. Die zunehmende Anzahl von sogenannten Mietnomaden zwingt Vermieter bereits vor Abschluss des Mietvertrages zu genaueren Prüfungen der zukünftigen Vertragspartner. Über Adressprüfungen lassen sich mögliche Negativa bereits im Vorfeld erkennen und die Bonität des Kunden prüfen. Dieser ohnehin geringe Aufwand an Zeit und damit auch Kosten amortisiert sich schnell, wenn die Aufwendungen im Falle der Vermietung an Mietnomaden gegengerechnet werden. Die finanziellen Schäden durch Mietrückstände und im schlimmsten Falle Instandsetzungskosten am Mietobjekt rechtfertigen eine vorherige gründliche Prüfung definitiv. Adressprüfungen können jedoch auch sinnvoll eingesetzt werden, wenn das Mietverhältnis bereits beendet und der ehemalige Mieter unauffindbar ist.

Auch bei Unsicherheiten in Bezug auf potenzielle Geschäftspartner – ob national oder international – bietet sich das Einholen von Adressprüfungen in Vorfeld an. Auf einen Blick hat man die wirtschaftliche Situation (Bonität) und auch die Bewertungen der bisherigen Geschäftsgebaren des zukünftigen Partners in der Hand.

Gibt es Dienstleister für Adressprüfungen?

Es gibt auf dem Markt verschiedene Dienstleister für Adressprüfungen. Meist handelt es sich um kommerzielle Adressenhändler. Diese pflegen die Daten mittels Informationen von Vermietern und Firmen. Weiterhin werden die Veröffentlichungen von Verbraucherinsolvenzen, Inkassounternehmen und aus dem Schuldnerverzeichnis als Datenquelle genutzt und Melderegisterauskünfte eingeholt. Die so zusammengetragenen Informationen werden auf einer Plattform zu übersichtlichen Datenblättern zusammengefasst. Das Ziel ist es, dem Kunden immer möglichst korrekte und vollständige Daten auf dessen Anfrage liefern zu können. Aus diesem Grund sind die Dienstleister in der Pflicht, die Datenbanken stets auf dem neuesten Stand zu halten. Eine tägliche Aktualisierung der Daten für die Adressenprüfungen ist bei den meisten Anbietern üblich. Zusätzlich zu den öffentlichen Datenquellen wird Vermietern die Möglichkeit geboten, schwarze Schafe in die Datenbanken eingeben zu lassen. Durch diese Maßnahmen haben die Vermieter selbst die Möglichkeit, aktiv an der Prävention von zukünftigen Schadensfällen durch Mietnomaden mitzuwirken. Anbieter für Adressenprüfungen findet man gut im Internet per Suchplattform (zum Beispiel Google).

Wie zuverlässig sind Adressprüfungen?

Durch die tägliche Aktualisierung und selbstredend auch durch die Gewinnabsicht der Anbieter von Adressprüfungen sind die Ergebnisse in der Regel sehr zuverlässig. Besonders die offiziellen Datenquellen (Schuldnerverzeichnis, Insolvenzmeldungen) gewährleisten hohe Zuverlässigkeit. Besonders empfehlenswert sind Adressprüfungen von Dienstleistern, die mehrere Datenquellen zur Bewertung der Adressen heranziehen. Es ergibt sich dadurch ein Gesamtbild der angefragten Adresse, welches aus mehreren Gesichtspunkten bewertet ist. Auf diese Weise werden praktische Erfahrungen mit theoretischen Angaben gemischt und Fehlinterpretationen können minimiert werden. Verlässt man sich beispielsweise auf die einseitige Angabe eines Inkassodienstes, kann schnell ein überzogen schlechtes Bild entstehen. Ein Streit zwischen Kunde und Unternehmen kann beispielsweise einen Negativeintrag nach sich ziehen, sobald ein Inkassobüro eingeschaltet wird. Dieser Eintrag hat jedoch wenig Aussagekraft zum sonstigen Zahlungsverhalten der betroffenen Person. Aus dieser Sicht bieten Dienstleister für Adressprüfungen durch den angebotenen Mix der Erfahrungen zum Zahlungsverhalten ein zuverlässigeres Gesamtbild.

Fazit zum Thema Adressprüfungen

Es ist durchaus sinnvoll vor Geschäftsabschlüssen Adressprüfungen in Bezug auf den künftigen Vertragspartner einzuholen. Zu Empfehlen ist es, für das Beschaffen solcher Informationen erfahrene Dienstleister in Anspruch zu nehmen, die Adressprüfungen zu Ihrem hauptsächlichen Geschäft gemacht haben. Die entsprechenden Dienstleister verfügen über die nötigen Erfahrungen und Datenquellen zur Erstellung qualitativ hochwertiger Adressprüfungen. Die Kosten, die für die Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung anfallen, sind eher gering. Besonders in Anbetracht der Aufwendungen für ein eventuell notwendig werdendes späteres Eintreiben offener Forderungen oder für langwierige Prozesse, sind die Aufwendungen für Adressprüfungen per Dienstleister relativ gering.

1. Preis inkl. 19% MwSt. 2. Preis pro Auskunft laut Mietercheck-Preispaket XL3 der aktuellen Preisliste 3. Ersparnis zwischen Einzelpreis und Preis pro Auskunft für Vertragskunden im Mietercheck-Preispaket S1 der aktuellen Preisliste 4. Normalpreis der günstigsten Auskunft dieser Produktgruppe für Nutzer von Mietercheck-Paketen 5. Größte Ersparnis je Auskunft für Nutzer von Mietercheck-Paketen innerhalb dieser Produktgruppe 7. Abrechnungsbeispiel für eine Hauptforderung bis 300,00 Euro gemäß Rechtsanwaltsvergütungsgesetz 8. 1,99 Euro/Minute aus dem Deutschen Festnetz, Mobilfunktarife ggf. abweichend, Sprechzeiten: Mo, Mi, Fr & Sa von 9 - 17 Uhr

Adressprüfung im In und Ausland